Fahrzeugprüfungen leicht gemacht

CUFA

Die mehrsprachige Webapplikation für die computerunterstützte Fahrzeugprüfung der kantonalen Strassenverkehrsämter.

Die Ausgangslage

Das asa (Vereinigung der Strassenverkehrämter) benötigt statistische Auswertungen der kantonalen Strassenverkehrsämter bezüglich Fahrzeugprüfungen, unter anderem bezüglich Mängel und Ergebnissen. Nach einem entsprechenden Auftrag wurde CUFA ins Leben gerufen.

Das Ziel war es, ein einheitliches Produkt einzusetzen, unabhängig von den jeweils verwendeten kantonalen Fachapplikationen.

Die Lösung

Alle Angaben, welche der Prüfungsexperte während der Fahrzeugprüfung erfasst, werden in CUFA abgebildet. Durch hochgeladene Fotos und Dokumente wird die Prüfung mit weiteren Informationen versehen.

Das System übernimmt die Prüfaufgebote und gibt die Prüfungsdetails an die kantonale Fachapplikation zurück.

Das System bereitet den Prüfbericht mit Ergebnis und Mängeldokumentation für den Kunden vor. Die Prüfschritte werden historisiert und der abgeschlossene Prüffall archiviert.

Die statistische Auswertung gemäss asa Richtlinien wird aufbereitet und direkt mittels E-Mail versendet.

Der Nutzen

  • Jährliche Kennzahlen (asaQSS) per Knopfdruck
  • Definierte Kennzahlen-Auswertung gemäss CLF 03 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08 und 10 nach eigenen individuellen Bedürfnissen
  • Übermittlung der jährlichen Kennzahlen nach asaQSS

Nutzen des Produkts

  • Jährliche Kennzahlen (asaQSS) per Knopfdruck
  • Definierte Kennzahlen-Auswertung gemäss CLF 03 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08 und 10 nach eigenen individuellen Bedürfnissen
  • Sämtliche Prüfschritte werden dokumentiert, archiviert und sind einsehbar
  • Übersichtliche Endkontrolle und Vollständigkeitsprüfung steigern die Qualität
  • Medienbruchfreier Prüfungsprozess
  • Verständlicher elektronischer Prüfbericht

Die Ziele

  • Elektronischer Prüfbericht mit dokumentierten Prüfschritten
  • Lieferung der Ergebnisse an das kantonale IT-System
  • Übermittlung der jährlichen Kennzahlen nach asaQSS

CUFA-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

cufa

Jahr

2010 - heute

Technologie

Ansprechperson

Stefan Gall

Stefan Gall

Leiter Software-
Entwicklung
Stv. Geschäfts-
führer
sga@ims.ch
+41 31 925 33 52

Mobile Gebäudeschätzung - GVB

Die Ausgangslage

Rund 32'000 Gebäudeschätzungen werden bei der GVB jährlich auf Papier durchgeführt. Die Schätzexperten verlassen sich dabei auf gedruckte Hilfsmittel und erfassen nach Abschluss der handschriftlichen Schätzung die Daten manuell im elektronischen System zur Weiterverarbeitung. Der dadurch bestehende Medienbruch ist ineffizient und birgt viele Fehlerquellen.

Die von der IMS AG erstellte Schätzer App löst diese Probleme und schafft zusätzlichen Mehrwert.

Die Ziele

  • Medienbruch eliminieren
  • Prozessdurchlaufzeiten reduzieren
  • Effizienzsteigerung und Zeiteinsparungen während der Schätzung im Minutenbereich
  • Grundarchitektur für weitere Applikationen
  • Modernes Auftreten der GVB in der Domäne der Gebäudeschätzungen

Die Lösung

Bereits bei der individuellen Arbeitsplanung und Terminvereinbarung wird der Schätzexperte durch die Schätzer App unterstützt. Beim Kunden und dem Zielobjekt angekommen, startet der Experte die Schätzung. Durch wenige Masken und Hilfsangaben wird er bei der Arbeit optimal unterstützt und durch den gesamten Schätzprozess geführt. Dabei stehen ihm alle alten Daten und Berichte zum Objekt elektronisch zur Verfügung. Mit Hilfe eines Skizzeneditors kann er auf dem amtlichen Vermessungskartenausschnitt seine Notizen dokumentieren, sowie mit einer zusätzlichen Fotofunktion Details vor Ort festhalten. Nach der Qualitätskontrolle und elektronischer Unterschrift des Kunden können alle Daten umgehend im BackOffice weiterverarbeitet werden.

Die Schätzer App steht On- und Offline zur Verfügung. Der generierte Schätzbericht sowie weitere relevante Daten werden bei einem Datenabgleich in diverse Umsysteme verteilt.

Der Nutzen

  • Moderne und effiziente Gebäudeschätzung vor Ort beim Kunden durch computerunterstützte Datenerfassung und elektronischer Dokumentation
  • Effizientere Arbeitsorganisation und Terminfindung, Erfassung von Honorardaten
  • Eliminierung von Medienbrüchen
  • Signifikante Reduktion der gesamten Prozessdurchlaufzeiten durch automatisierte Generierung von Dokumentation und Datenverteilung in Umsysteme
  • Optimale Transparenz für alle
  • Middleware als Basis für weitere mobile Projekte

Zur Übersicht

Facts

Kunde

gvb

Jahr

2016 - heute

Technologie

Oracle

Ansprechperson

bild

Christoph Kappeler

Bereichsleiter Java
cka@ims.ch
+41 31 925 33 26

Referenz-Inhalt

Ablösung und Optimierung der elektronischen Lösung zur Abnahme von Theorieprüfungen bei sämtlichen Strassenverkehrsämtern

Die von der IMS entwickelte Software CUTnew optimiert den Prüfungsprozess in der Qualität, Flexibilität und Effizienz bei kantonalen Strassenverkehrsämtern. Die zukunftssichere Lösung ermöglicht die elektronische Erstellung, Verteilung, Durchführung, Auswertung und Archivierung der Theorieprüfungen.

Ausgangslage und Zielsetzung:
Optimierte Prozesse dank computergestützten Prüfungsabnahme

Gegen 200‘000 Theorieprüfungen aller Kategorien des Schiffs- und Strassenverkehrs werden jährlich mit CUT in allen Strassenverkehrsämtern der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein absolviert. Die Anforderungen an die Prüfungsabwicklung im Bildungsumfeld stiegen in Bezug auf Effizienz, Qualität und Transparenz, weshalb die IMS die individualisierbare Prüfungssoftware CUTnew mit den folgenden Zielen entwickelte:

Sicherheit

Systemsicherheit

Money

Senken von Prüfungskosten

Medienbruch

Zentrales und effizientes Prüfungsmanagement ohne Medienbruch

Bedienbarkeit

Benutzerfreundliche Oberfläche für Prüfling und Experte: Mobile und Desktop

Auftritt

Reale Steuerung durch Experten

Austausch

Automatischer Datenaustausch

Uhr

Geringer Zeitaufwand bei der Durchführung und Weiterverarbeitung der Prüfungen

Facts

Kunde

asa

Die asa (Vereinigung der Strassenverkehrsämter) ist die übergreifende Organisation aller kantonalen Strassenverkehrsämter.

Kunde seit

Projektdauer

2017 bis heute

Factsheet

Download

Technologien

Docker

Keycloak

CouchDB

PostgreSQL

Wildfly

Zitat

Durch die Einführung von CUTnew konnten wir den Prüfungsprozess deutlich effizienter gestalten und Kosten senken. Die Zusammenarbeit mit der IMS ist sehr angenehm, von der Planung bis zur technischen Beratung erhalten wir alles aus einer Hand.

Bruno Furrer, Bereichsleiter Projekte, asa

Referenz-Inhalt

Die Lösung:
Eine benutzerfreundliche Prüfungssoftware

Sowohl für den Prüfling als auch für den Experten bietet die responsive Webapplikation ein neues Benutzererlebnis. Während der Prüfling auf einer übersichtlichen Benutzeroberfläche die Fragen beantwortet, sieht der Experte die Antworten in Realtime und kann z.B. die Prüfungszeit steuern. Nach der Einreichung der Prüfung werden die Ergebnisse automatisch ausgewertet und sind in übersichtlichen Statistiken abrufbar.

Referenz-Inhalt

Systemarchitektur

Referenz-Inhalt

Die automatische Anbindung an relevante Umsysteme und eine zentrale Datenverwaltung vereinfachen die Abwicklung des Prüfungsprozesses. Durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie Acceleris und nexum ermöglicht die IMS eine individuelle Lösung aus einer Hand – von der Projektleitung über die Umsetzung, UI/UX, Support, Einführung bis zur technischen Beratung.

Effizienz im Prüfungsprozess:

Die Digitalisierung erlaubt bestmögliche Prozessunterstützung ohne Medienbruch bei der Durchführung und Weiterverarbeitung der Theorieprüfungen.

Geringe Wartungs- und Supportkosten dank zentralem Datenmanagement:

Die landesweite Administration und Durchführung bei den Strassenverkehrsämtern wird vereinheitlicht.

Einsatz von neusten Technologien:

Die zukunftssichere Software steht für eine zeitgerechte Lösung.

Optimales Benutzererlebnis:

Das Screendesign für Desktop und Tablet ist benutzerfreundlich und einfach bedienbar.

Übersichtliche Ergebnisse und Statistiken:

Dank der digitalen Auswertungsstruktur sind Ergebnisse automatisch abruf- und analysierbar.

Umfassende Systemsicherheit:

Dank modernen Verschlüsselungstechniken, Autorisierungsmechanismen und besserer Nachvollziehbarkeit der Systemtransaktionen.

Zitat

Das Projekt gestaltete sich sehr spannend mit verschiedenen Partnern. Die Digitalisierung des Prüfungsprozesses ist ein relevanter und zukunftsleitender Schritt, für den wir erfolgreich mit unserem technischen Know-How den Grundstein legen konnten.

Patrick Hinni, Projektleiter, IMS AG

Referenz-Inhalt

GVB – Steigerung der Effizienz des Verkaufsprozesses dank Tablet Sales App

Ein perfektes Beispiel, wie durch digitale Prozesse der Alltag des Aussendienstes vereinfacht werden kann. Die von der IMS AG entwickelte Tablet Sales App ermöglicht den Kundenberatern der GVB eine optimale Kundenbetreuung, mobile Direktabschlüsse vor Ort, den Live-Zugriff und die mobile Erfassung von Kundendaten, die Präsentation aktueller Angebote und vieles mehr.

Ausgangslage und Zielsetzung:
Erfolgreiche Direktabschlüsse mit dem Tablet

Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) ist die Expertin, wenn es um Anliegen rund um das Haus geht. Die Arbeit des Kundenberaters ist unersetzbar für den Erfolg der GVB und umso wichtiger sind einfache und effiziente Prozesse bei der Beratung. Nach der erfolgreichen Einführung der mobilen Gebäudeschätzung in Zusammenarbeit mit der IMS AG, stellt die Tablet Sales App einen weiteren Meilenstein im Rahmen der Digitalisierung des Vertriebs mit den folgenden Zielen dar:

VorOrt

Höhere Produktivität dank Direktabschlüssen direkt beim Kunden vor Ort

Medienbruch

Eliminierung des Medienbruchs

Uhr

Einfaches Terminmanagement

Dokument

Zugriff auf Kunden- und Objektinformationen

Auftritt

Moderner und kunden-orientierter Auftritt der GVB

Edit

Änderungen von Kundeninformationen

Facts

Kunde

GVB

Jahr

2017 bis heute

Technologie

Ansprechperson

Christoph Kappeler

Christoph Kappeler

Bereichsleiter Java
cka@ims.ch
+41 31 925 33 26

Zitat

Wir haben bereits mehrere Projekte mit der IMS AG durchgeführt und durften nicht nur von ihrer kompetenten Projektausführung, sondern auch von ihren umfassenden Leistungen im Support profitieren. Unsere Berater sind sehr glücklich mit der Verkaufs-App. Durch die deutlich effizienteren Verkaufsprozesse konnten wir den Umsatz steigern.

Waldemar De Carli, Projekt-Manager, GVB

Referenz-Inhalt

Die Lösung:
Eine ausgabeoptimierte WebApp

Die Sales App ermöglicht es, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, ihn effizient und optimal mit aktuellen Informationen zu beraten und Direktabschlüsse vor Ort vorzunehmen. Die prozessorientierte, individuelle Lösung erlaubt den schnellen Zugriff auf Kundendaten und Produktinformationen. Mit der übersichtlichen Darstellung von komplexen Prämienstrukturen sowie der Einbindung der Umsysteme wie CRM, Exchange, SAP und der Bewirtschaftung des Archivs wurde der ganze Verkaufsprozess integriert. Die WebApp wird mit Cordova containerisiert und erlaubt den sicheren Zugriff auf alle Daten auch ohne Datenverbindung.

Referenz-Inhalt

Referenz-Inhalt

Ein treuer Assistent der jedes Beratungserlebnis optimiert -
die Vorteile auf einen Blick:

Reduzierte Prozessdurchlaufzeiten:

Die realtime Prämienberechnung und die automatische Datenverteilung in die Umsysteme erlauben eine effiziente Beratung.

Einfach bedienbar und handlich:

Das Screendesign der Sales App ist benutzerfreundlich gestaltet und sorgt so für ein ausgezeichnetes Benutzererlebnis.

Topaktuelle Informationen immer griffbereit:

Dank der effektiven Produkt- und Angebotspräsentation hat der Berater im Beratungsgespräch alle relevanten Informationen griffbereit.

Offline Einsatz auf sicherer Basis:

Die GVB Sales App kann ortsunabhängig und jederzeit eingesetzt werden.

Optimales Kunden- und Beratererlebnis:

Ein moderner Auftritt und der schnelle Zugriff auf Daten lässt mehr Zeit für das Wichtigste: Den Kunden.

Zitat

Was zählt ist das Gesamtbild: Die Reise des Kunden beginnt und endet nicht nur mit dem Einsatz der Sales App. Durch das automatische Einspeisen der erfassten Daten wird auch das Kundenmanagement vereinfacht. Dieses Zusammenspiel fasziniert mich.

Patrick Hinni, Projektleiter, IMS AG

Die Lösung zur Optimierung der Verkehrssicherheit.

Mistra VU

Mit diesem System, entwickelt für das Bundesamt für Strassen ASTRA und die Schweizer Polizeikorps, werden alle schweizerischen Verkehrsunfälle erfasst.

Diese Daten unterstützen den Analyseprozess von der Unfallaufnahme bis zu den Jahresstatistiken. Gesamtschweizerisch arbeiten 3'300 Polizisten mit dem System.

Die Ausgangslage

Die Sicherheit im Strassenverkehr hat einen bedeutenden gesellschaftspolitischen Stellenwert.

60'000 Unfälle werden durch die Polizeikorps in der Schweiz jährlich aufgenommen. Sie erstellen Unfallrapporte für Behörden und liefern Daten für das Bundesamt für Statistik und das Bundesamt für Strassen ASTRA. Mit Hilfe dieser Informationen werden Unfallschwerpunkte identifiziert. Diese Analyse erfordert eine leistungsfähige Lösung, welche eine Erfassung aller Unfälle ermöglicht und Grundlagen für technische und politische Entscheide liefert. Ebenfalls wird der Datenaustausch zwischen Bund, Kantonen und Polizeikorps optimiert und bestehende Daten zu Infrastruktur, Verkehr, Fahrzeugen und Fahrzeuglenkern integriert.

Die Lösung

Als Basis für Analysen und Statistiken dienen die Unfallaufnahmeprotokolle der Polizei. Die mehrseitigen Formulare geben Auskunft über Ursache, Hergang und Folgen eines Unfalls (z.B. Ort, Strassenzustand, Verkehrsaufkommen, beteiligte Personen und Fahrzeuge). Die Erfassung erfolgt über folgende Kanäle:

  • Digital Pen, der elektronische Kugelschreiber
  • Scannen
  • Manuelle Erfassung
  • Datenimport aus kantonalen Rapportierungssystemen
  • Mit der Web Applikation arbeiten die Benutzer an handelsüblichen PCs und greifen via Internet oder Intranet auf den Server zu.

Der Nutzen

  • Vielfältige, anschauliche und rasche Darstellung grosser Datenmengen
  • Verknüpfung mit den entsprechenden Geoinformationssystem-Daten
  • Einfache Datenerfassung und Auswertung via Internet und Intranet
  • Minimierung der Fehlerquellen bei der Datenerfassung und -verwaltung
  • Prozessoptimierung durch Erhöhung des Automatisierungsgrades
  • Eliminierung von Medienbrüchen
  • Dank der Lösung werden Gemeinsamkeiten im Unfallgeschehen gefunden oder Unfallschwerpunkte ermittelt, welche vorher unbekannt geblieben sind
  • Wertvolle Grundlagen für die Ausgestaltung von präventiven Aktionen für die Verkehrssicherheit

Die Ziele

 

  • Integration der Vekehrsunfallstatistik in das Management-Informations-System «Strasse und Strassenverkehr»
  • Verbesserung der Qualität der Verkehrsunfalldaten
  • Vereinfachung der Arbeit der Polizeistellen
  • Verbesserung der Analyse- und Aufbereitungsmöglichkeiten
  • Georeferenzierte Erfassung und Auswertung der Unfalldaten

MISTRA-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Jahr

2008 - heute

Technologie

Ansprechperson

Kurt Rüegg

Kurt Rüegg

Geschäftsführer
kru@ims.ch
+41 31 925 33 33

Die flotte Lösung für die Mobiliar Versicherung

Fahrzeugflotte (MobiCar)

Mobicar ist die Versicherungslösung für die Verwaltung von Offerten und Verträgen für Kunden mit Fahrzeugflotten, seien es Personenwagen oder Nutzfahrzeuge.

Die Lösung wurde für die Mobiliar Versicherungen und Vorsorge entwickelt und ist schweizweit in allen Generalagenturen der Mobiliar im Einsatz.

Die Ausgangslage

Die bestehende Lösung wurde im Jahr 2000 zur Unterstützung der Generalagenturen erstellt. Mit der Zeit zeigte sich, dass das System Mängel aufweist und schwer gewartet werden kann.

Aufgrund dieser Mängel wurde im Jahr 2004 beschlossen, ein neues Tool zu erstellen, welches eine flexible Basis für zukünftige Anpassungen bildet.

Die Lösung

Mit dem Tool MobiCar verwaltet die Generalagentur Offerten für bestehende oder zukünftige Versicherungsnehmer, welche eine Fahrzeugflottenversicherung abgeschlossen haben oder dies vorhaben. Bei diesen Verträgen werden die Prämien unter Berücksichtigung vielfältiger Konditionen berechnet und verwaltet.

Mit der Lösung kann simuliert werden, welche Prämien bei welchen Konditionen und Deckungen für den Kunden entstehen. Aufgrund der ausgewählten Tarifpositionen und Konditionen wird im Rahmen des MobiCar-Tarifs automatisch eine Prämienberechnung vorgenommen.

Da sich die Berechnungsgrundlagen der Prämien im Verlauf der Zeit ändern, müssen die Tariftabellen hoch parametrisierbar sein.

Der Nutzen

  • Diverse Möglichkeiten von Auswertungen
  • Simulation von bestehenden Prämien unter Eingabe von neuen Konditionen
  • Deckung erfassen
  • Fahrzeuge und Kontrollschilder erfassen
  • Versicherungsnehmer mit jeweiligen Konditionen aufführen

Die Ziele

  • Webbasierte Lösung für die Erfassung der Fahrzeugflotten
  • Dreisprachige Applikation (D, F, I)
  • Datenübernahme aus dem Vorgängersystem
  • Einfache und leicht verständliche Benutzeroberfläche

MobiCar-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Mobiliar

Jahr

2004 - heute

Technologie

Ansprechperson

Kurt Rüegg

Kurt Rüegg

Geschäftsführer
kru@ims.ch
+41 31 925 33 33

PromoPost - die Lösung für unadressierte Werbesendungen

PromoPost Manager

Der PromoPost Manager ist das Online-Tool für die Organisation unadressierter Mailings in der ganzen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein.

Die Dienstleistung rund um den Versand von unadressierten Werbemailings. Hierfür betreibt die Schweizerische Post auf ihrer Webseite ein Tool, welches sowohl die Planung und Kalkulierung dieser Sendungen ermöglicht wie auch die innerbetrieblichen Abläufe zweckmässig unterstützt.

Die Ausgangslage

Das Vorhaben „Redesign PromoPost-Tool“ wurde in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Post durch eine Drittfirma realisiert und Ende 2009 eingeführt. Leider entsprach zu diesem Zeitpunkt das Produkt qualitativ wie auch funktional nicht den Vorstellungen der Schweizerischen Post. Erschwerend kam hinzu, dass der ehemalige Software-Hersteller die Wartung und den Support für die nächsten Jahre nicht mehr sicherstellen konnte. In Absprache mit dem Kunden wurde aus diesen Gründen die Stabilisierung & Weiterentwicklung der Applikation PromoPost-Tool Anfangs 2010 an die IMS AG übergeben und mit dem Namen PromoPost Manager weitergearbeitet.

Die Lösung

Der PromoPost Manager unterstützt ca. 10‘000 Anwender bei der Planung, Verarbeitung und Zustellung von Werbesendungen. Es bietet folgende Kernfunktionalitäten:

  • Auftragsverwaltung (inkl. Auftragsverfolgung und GIS-Anbindung)
  • Unterstützung der Sendungsaufbereitung (Handling / Sortierung)
  • Streugebietsverwaltung
  • Quick-Calkulator (inkl. GIS-Anbindung)
  • Automatische Auftragsverrechnung
  • Diverse periodische Verarbeitungsjobs
  • Benutzerverwaltung
  • Stammdatenverwaltung
  • Auswertungs- und Statistikfunktionalitäten
  • Anbindung von den Schweizerischen Post internen Systemen (CURO, TAPIS, ZUBOFI etc.)
  • Die Lösung steht in den Sprachen D/F/I zur Verfügung und wird laufend in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Post weiterentwickelt.

Der Nutzen

  • Planungsinstrument für die Kunden rund um den Versand von PromoPost
  • Zweckmässige Unterstützung der Betriebsorganisation der Schweizerischen Post (Annahmestellen, Briefzentren, Zustellstellen) bei der Abwicklung von PromoPost-Aufträgen
  • Erhöhung der Effizienz der internen Prozesse
  • Einsparungen dank direkter Auftragserfassung durch den Kunden
  • Kosteneinsparungen durch die Ablösung des Altsystems

Die Ziele

  • Vollständige Übernahme der Wartungs- und Weiterentwicklungsaktivitäten
  • Vervollständigung des fehlenden Funktionsumfanges
  • Stabilisierung des Betriebes
  • Rascher Aufbau des PromoPost Fachwissens

Promopost-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Post

Jahr

2010 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Christian Jossi

Bereichsleiter .NET
Mitglied des Kaders
cjo@ims.ch
+41 31 925 33 33

DWA Dynamic Werbeagentur AG – Vereinfachung von Werbe-Bestellungen

DWAIN

Die Softwarelösung für die Werbebearbeitung der Dynamic Werbeagentur AG.

Vom Eingang einer Bestellung bis zu ihrer Fakturierung werden die Prozesse automatisiert abgewickelt und sind jederzeit nachverfolgbar.

Neben den Angestellten der Dynamic Werbeagentur AG arbeiten europaweit Mitarbeitende einer Werbezentrale, mehrere Länderzentralen sowie einzelne Niederlassungen mit dem webbasierten, mehrsprachigen Anwendungssystem.

Die Ausgangslage

Die Geschäftsabläufe wurden vor dem Redesign des Anwendungssystems durch eine AS/400 basierte Inserateverwaltung unterstützt. Diese Inserateverwaltung musste aus technologischer und funktionaler Sicht überarbeitet werden.

Die Lösung

Die Werbe- und Länderzentralen erfassen die Werbebestellungen online und übermitteln diese mittels Workflow an die Dynamic Werbeagentur AG.

Kern des Systems ist, die grossen Mengen an Werbebestellungen direkt online an eine zentrale Stelle weiterzugeben. Diese Bestellungen werden intern geprüft und automatisiert an die Kreditoren weitergeleitet. Am Monatsende werden die Kosten den einzelnen Niederlassungen direkt verrechnet.

Der Nutzen

  • Wartung und Support der Inserateverwaltung ist gewährleistet
  • Erhöhung der Effizienz der internen Prozesse
  • Zentrale Verwaltung sämtlicher Werbeaufträge
  • Debitoren- und Kreditorenverwaltung
  • Workflowbasierte Unterstützung der Arbeits- und Freigabeprozesse
  • Automatische Verrechnung und Überwachung der Werbekosten
  • Vergleichbarkeit der Werbekosten mit den budgetierten Werten

Die Ziele

  • Benutzerfreundliches und workflowbasiertes System
  • Aufbau einer modernen und stabilen Softwarelösung
  • Ablösung der bisherigen AS/400 Lösung
  • Langfristige Übernahme der Wartung und Weiterentwicklung des Anwendungssystems

DWAIN-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

dwa

Jahr

2009 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Christian Jossi

Bereichsleiter .NET
Mitglied des Kaders
cjo@ims.ch
+41 31 925 33 33

App-Entwicklung für die mobile Schadenaufnahme der emmental versicherung.

Die Ausgangslage

Die Schadenexperten nehmen die entstandenen Schäden handschriftlich vor Ort beim Kunden auf, erstellen Fotos und Skizzen. Zurück im Büro wird ein Bericht erstellt, welcher mit einer Fotodokumentation abgelegt wird. Dieser Ablauf soll automatisiert werden, indem die Schadenaufnahme und Berichterstellung direkt vor Ort geschehen. Nachdem die Berichte generiert sind, sollen sie direkt in das Verwaltungssystem WinSure abgelegt werden.

Die Lösung

Bereits auf dem Weg zum Zielort wird der Schadeninspektor durch die Kartennavigation unterstützt. Beim Versicherungsnehmer angekommen, nimmt der Mitarbeitende durch wenige Klicks das Schadenereignis auf und erstellt zur besseren Visualisierung Fotos und Skizzen.

Der elektronische Schadenbericht sowie die erstellte Honorarrechnung werden beim nächsten Datenabgleich ins WinSure eingespielt.

Zusätzlich können auch Entschädigungsvereinbarungen direkt auf dem Tablet erfasst werden. Nach erhaltener Unterschrift auf dem Tablet werden die Daten im BackOffice weiterverarbeitet und die Auszahlung an den Kunden effizient ausgeführt.

Mit der mobilen App arbeiten die Schadeninspektoren der emmental versicherung wie auch externe Schadeninspektoren.

Der Nutzen

  • Unterstützung durch Kartennavigation, damit der Schadenort schneller gefunden wird
  • Offline Benutzung
  • Effizientere Schadenaufnahme inkl. Fotos und Skizzen
  • Unterstützung Schadeninspektor bei späterer Nachbearbeitung des Falles
  • Dokumentenablage mit Fachapplikation WinSure
  • Erstellung von Entschädigungsvereinbarung Honorarrechnung vor Ort.

Die Ziele

  • Mobile Schadenaufnahme
  • Effizienzsteigerung durch papierlose Schadenaufnahme
  • Modernes Auftreten der emmental versicherung
  • Grundstein für weitere Applikationen

ELSA-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Emmental Versicherungen

Jahr

2015 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Stefan Gall

Leiter Software-Entwicklung
Stv. Geschäfts-führer
sga@ims.ch
+41 31 925 33 52

Die Factoring Solution für reibungslose internationale Finanztransaktionen

IFA-NEW

IFA-NEW ist unsere Factoring Solution für die reibungslose Durchführung von internationalen Finanztransaktionen.

Für die Interbauhaus Finanz AG, ein international tätiges Unternehmen, entwickelte die IMS AG eine webbasierte Individualsoftware für die Verarbeitung von globalen Finanztransaktionen.

Interbauhaus Finanz AG übernimmt das Factoring für die weltweiten Lieferanten seiner Niederlassungen.

Die Ausgangslage

Als Basis für das Projektvorhaben IFA-NEW verfügte die Interbauhaus Finanz AG über ein bestehendes System. Neben den nicht vollständigen Funktionen wurden die Sicherheitslücken des bestehenden Systems bemängelt.

Aufgrund dieser Ausgangslage erstellte man neben der Anforderungsspezifikation ein Sicherheitskonzept mit Fokus auf Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Authentizität. Die hohen Sicherheitsanforderungen wurden von Projektbeginn an als zentraler Punkt in der Realisierung der neuen Applikation gewichtet.

Die Lösung

IFA-NEW unterstützt die Benutzergruppe der Interbauhaus Finanz AG bei der Durchführung der internationalen Zahlungsläufe.

In einem ersten Schritt werden die Zahlungsdaten über eine automatisierte Schnittstelle aus dem SAP ins IFA-NEW importiert und validiert. Weiter verarbeiten die Benutzer die Zahlungsdaten, indem sie Korrekturen und Anpassungen durchführen. Als Abschluss des Zahlungslaufs werden die Daten über eine sichere Leitung an die Hausbank versendet und für die Zahlungsausführung freigegeben.

Um den hohen Sicherheitsanforderungen Rechnung zu tragen, müssen die wichtigsten Arbeitsschritte im Vieraugenprinzip von zwei Benutzern validiert und freigegeben werden.

Der Nutzen

  • Automatischer Import der Zahlungsdaten aus dem SAP Basissystem
  • Workflowbasierte Verarbeitungsunterstützung während des Zahlungslaufs
  • Bearbeitung von Zahlungsdaten und Stammdaten
  • Aufbereitung von Dokumenten, Kennzahlen, Exportdateien und Auswertungen
  • Mehrsprachigkeit (Deutsch / Englisch)
  • Abbildung der hohen Sicherheitsanforderungen
  • Historisierung der Daten und Logging aller Verarbeitungsschritte
  • Schnittstelle zum Buchhaltungssystem für den Abgleich der relevanten Zahlen
  • Automatischer Export der Zahlungsdaten an Hausbank

Die Ziele

  • Automatisierte Durchführung von Lieferantenzahlungen aus verschiedenen Ländern
  • Garantie von höchstmöglicher IT-Sicherheit
  • Mehrsprachigkeit
  • Historisierung der Daten
  • Vereinfachte Fehlerbehandlung

Interbauhaus-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Bauhaus

Jahr

2012 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Christian Jossi

Bereichsleiter .NET
Mitglied des Kaders
cjo@ims.ch
+41 31 925 33 33 

Der mobile Prüfkatalog zur Inspektion der Infrastrukturmodernisierung für die SBB.

Inspector

Der Bauinspektor sowie die regionalen Projektleiter haben mit SBB Inspector jederzeit Zugriff auf ihre Prüfaktivitäten. Sie erfassen in dynamischen Prüfkatalogen Befunde, welche sie an die entsprechenden Stellen weiterleiten.

Die Ausgangslage

Alle Stellwerke der Schweiz werden in mehreren Etappen durch die Industrie unter Aufsicht der SBB modernisiert. Nachdem die nötigen Installationen durchgeführt sind, werden die Innen- und Aussenanlagen der Stellwerke geprüft.

Im Rahmen des Projekts ETCS (European Train Control System) Netz Rollout werden die Stellwerke der SBB auf ein europäisch einheitliches Eisenbahnverkehrsleitsystem modernisiert. Durch diese Modernisierung soll die Sicherheit der Zugbeeinflussung gesteigert, die Kosten vermindert und Zeit bei den grenzüberschreitenden Fahren eingespart werden.

Begehungen und Inspektionen von Innen- und Aussenanlagen wurden auf Papier bei den Stellwerken erfasst und auf den Computer manuell übertragen. Dieser Papierprozess soll abgelöst und durch die Erfassung mit einem iPad vereinfacht werden.

Die Lösung

Bei der Prüfung der Stellwerke werden bestehende Mängel mobil aufgenommen, Beschlüsse festgehalten oder die nötigen Arbeitsvorbereitungen beschrieben.

Durch unterschiedliche Prüfkataloge mit dynamischen Befundmasken können die Prüfaktivitäten durchgeführt werden. Dabei kann der Experte Fotos über das iPad, durch das Album oder über eine externe Kamera zu Befunden hinzufügen und mit unterschiedlichen Zeichnungs-Werkzeugen bearbeiten.

Bereits erfasste Befunde aus vorhergehenden Begehungen oder Inspektionen werden automatisch auf das iPad übertragen. Der Experte kann jederzeit auf zusätzliche Dokumente wie beispielsweise Ausführungsvorgaben oder erfasste Berichte zugreifen.

Beim Abschluss der Prüfaktivitäten werden alle Eingaben geprüft und die erfassten Befunde aufgelistet. Auf dem iPad abgeschlossene und unterschriebene Prüfaktivitäten werden für die Weiterverarbeitung zurückgespielt.

Der Nutzen

  • Papierlose Erfassung von Befunden
  • Anzeigen von Stellwerksplänen und Dokumenten
  • Selektion von Prüfobjekten
  • Abarbeitung von Prüfkatalogen
  • Mobile Erfassung von Befunden ohne nachträchliche Bearbeitung
  • Bildbearbeitung
  • Integration einer externen Kamera
  • Keychain Integration um Anmeldedaten zu speichern
  • Übernahme von aktuellen GPS Koordinaten

Die Ziele

  • Herunterladen von Prüfaktivitäten auf das iPad, um offline zu arbeiten
  • Navigieren in Prüfkatalogen und deren Bearbeitung
  • Erfassen von Befunden mit unterschiedlichen Elementen wie Texteingaben, Fotos, Ausschnitten von Stellwerksplänen etc.
  • Integration einer externen Kamera
  • Bearbeiten von Fotos und Stellwerksplänen mittels Zeichnungs-Werkzeugen
  • Abschluss der Prüfaktivität mit Validierung der Eingaben

SBB-Inspector-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

SBB

Jahr

2015 - 2019

Technologie

Ansprechperson

bild

Stefan Gall

Leiter Software-Entwicklung
Stv. Geschäfts-führer
sga@ims.ch
+41 31 925 33 52

Die mobile Lösung zur digitalen Erfassung landwirtschaftlicher Schäden ohne Medienbrüche.

grelexpert

Der Trend zu mobilen Anwendungen macht auch vor der Versicherungsbranche nicht halt. Für die Schweizer Hagel entwickelte die IMS AG eine mobile Lösung zur Erfassung von Schäden in der Landwirtschaft.

Meldet ein Landwirt Hagelschäden, kommt der Versicherungs-Experte nun mit dem Tablet statt einem Notizblock aufs Feld. Das erlaubt nicht nur medienbruchfreies Arbeiten, sondern die Einbindung moderner Werkzeuge wie GPS.

Die Ausgangslage

Im Zuge der Erneuerung des CRM Systems bei der Schweizer Hagel wurden die bestehenden Prozesse und Abläufe überprüft. Dabei soll ebenfalls die "Durchführung von Abschätzungen auf dem Feld" optimiert werden.

Ebenfalls sollte der Papierprozess abgelöst und durch ein modernes Erfassungsgerät, ein Tablet, ersetzt werden.

Die Lösung

Im Schadenfall nimmt der Landwirt mit der Schweizer Hagel Kontakt auf und schildert seine Ernteausfälle. Die gemeldeten Schäden werden durch Experten vor Ort gesichtet und eine Schadenabschätzung wird erstellt.

Den Experten stehen Hilfsmittel und Nachschlagewerke zur Verfügung, welche sie bei der täglichen Arbeit unterstützen. Über die Einsatzplanung erhalten sie Informationen über den Standort der Grundstücke und die Kontaktdaten des Versicherten. Dem Gruppenchef steht eine übersichtliche Disposition zur Verfügung, in welcher er den Stand der Schadensfälle einsehen und die Verteilung auf die Equipen vornehmen kann. Die einzelnen Positionen werden nun abgeschätzt. Hierzu werden die beschädigten Kulturen identifiziert und das Vegetationsstadium sowie das Schadensausmass bestimmt. Eine automatisierte Berechnung zeigt dem Experten als Ergebnis die Entschädigung für den Versicherten an.

Der Nutzen

  • Übersichtliche Dispositionsführung für den Gruppenchef
  • Koordinaten der Grundstücke sind erfass- und abrufbar, somit werden die Grundstücke schneller gefunden
  • Daten werden nicht redundant geführt
  • Führungshilfe für den Experten durch hinterlegte Formeln für die automatisierte Berechnung der Schadenkoeffizienten
  • Offline Benutzung der App
  • Neuigkeiten können vom Hauptsitz versendet werden
  • Schweizer Hagel erhält positive Wahrnehmung bezüglich moderner Arbeitsweise

Die Ziele

  • Wirtschaftliche und rasche Schadenserhebung
  • Keine redundante Datenführung
  • Nützliche Hilfsmittel für Experten (Automatisierte Berechnungen, Kartendienste, Neuigkeiten etc.)

grelexpert-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Schweizer Hagel

Jahr

2013 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Christoph Kappeler

Bereichsleiter Java
cka@ims.ch
+41 31 925 33 26

Umfassende Lösung zur Herde-Buchführung und Zuchtüberwachung.

Informationssystem Schweinezucht

Das Informationssystem für Schweinezucht wurde entwickelt für die Firma SUISAG, den führenden Schweizer Dienstleister in diesem Bereich. Durch das massgeschneiderte Informationssystem sind sämtliche Daten rund um die Schweinezucht einsehbar.

Die Ausgangslage

Im Zuge der Liberalisierung in der Landwirtschaft wurde ein neues gesamtschweizerisches Herdebuch für Zuchtschweine erstellt. Es galt, die Abläufe und Applikationen von vier verschiedenen im Bereich der Schweinezucht tätigen Firmen in ein Unternehmen zu integrieren. Gefragt war ein umfassendes elektronisches Informationssystem.

Die Lösung

Das System SuisInfo beinhaltet folgende Hauptfunktionen:

  • Herdebuchführung
  • Zuchtdatenverwaltung
  • Leistungsprüfungsverwaltung
  • Protoll- und Dokumentenverwaltung
  • Produktionsplanung
  • Materialwirtschaft
  • Auftragsverwaltung
  • Vermarktung
  • Artikel- und Lagerverwaltung
  • Verkauf- und Lieferscheinverwaltung
  • Fakturierung
  • Damit keine doppelten Erfassungen nötig sind, besteht ein sehr hoher Integrationsgrad zwischen den einzelnen Modulen. Die Routinearbeiten werden automatisiert erledigt.

Der Nutzen

  • Vereinfachte Geschäftsprozesse
  • Integration des Schweinegesundheitsdienst SGD
  • Datenauswertungen
  • Umstellung auf webbasierte Technologien
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Zentrale Datenhaltung
  • Laufende Anpassung und Optimierung seit dem Jahr 2000

Die Ziele

  • Ablösung von vier bestehenden Applikationen und Integration in ein neues System
  • Zentrale Datenbank
  • Datenübernahme
  • Hohe Datenqualität
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Integration der Arbeitsprozesse
  • Zentrale Büroautomation
  • Vernetzung aller Standorte

suisag-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

suisag

Jahr

2001 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Kurt Rüegg

Geschäftsführer
kru@ims.ch
+41 31 925 33 33

Innovatives Informationssystem zur Festnetzverwaltung der letzten Meile.

ISLK

ISLK ist das innovative Informationssystem zur automatisierten Verwaltung der Schweizer Festnetzinfrastruktur, entwickelt für die Swisscom (Schweiz) AG. Seit 1997 ist es in Betrieb. Heute arbeiten bis zu 2‘000 Benutzer aus verschiedenen Abteilungen der Swisscom (Schweiz) AG sowie von externen Partnern mit dem System ISLK.

Die Ausgangslage

Die Leitungen des Schweizer Telefonnetzes in einem geeigneten elektronischen System erfassen und effizienter verwalten können: Dies war die Zielvorgabe, welche die PTT Ende der 80er-Jahre - und später die Swisscom (Schweiz) AG - an uns stellten. Bis dahin wurden sämtliche Leitungen manuell in einer Linienkartei auf Papier verwaltet. Dies war fehleranfällig und stellte ein Sicherheitsrisiko durch Datenverlust dar. Zugleich sollte das System als Planungstool für den Bau neuer Telefonleitungen und Netzteile dienen.

Die Lösung

Zur automatisierten Verarbeitung von Kundenaufträgen ist ISLK in ein Datenflusssystem eingebettet, zu welchem vier weitere Swisscom-Grosssysteme gehören.

Das System wird in bis zu vier Releases pro Jahr ständig ausgebaut und den neuesten Anforderungen angepasst. So wurden in den letzten Releases verschiedene Anforderungen aus neuen Breitbandtechniken umgesetzt.

Die Ziele

Ziel war ein massgeschneidertes, auf die Abläufe der Swisscom ausgerichtetes System zur Verwaltung der Festnetz-Leitungsverläufe, das schweizweit eingesetzt werden konnte und über folgende Funktionalitäten verfügte:

  • Verwaltung der physischen Liniennetze und Kundenleitungen
  • Zuteilung und Änderung von Kundenleitungen
  • Planung und Durchführung von Veränderungen am Liniennetz
  • Statistische Auswertungen
  • Bereitstellung von Informationen für Partnersysteme
  • Verwaltung der Breitbanddaten

Der Nutzen

  • Genaue Abbildung der Arbeitsabläufe der Swisscom (Schweiz) AG
  • Hoher Automatisierungsgrad im Tagesgeschäft
  • Integration der Verwaltung des physischen Netzes
  • Grosse Verfügbarkeit
  • Integration neuer Techniken

ISLK-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Swisscom

Jahr

1995 - heute

Technologie

Ansprechperson

bild

Jörg Mohren

Leiter TCC
Mitglied der Geschäftsleitung
jmo@ims.ch
+41 31 925 33 33

Webbasierte Individualsoftware für die Verarbeitung von Warenbestellungen

ORPE-MMS

ORPE-MMS ist die webbasierte Individualsoftware, welche für die Verarbeitung von Warenbestellungen bei die Firma Teal Goal Ltd. entwickelt wurde.

Mit Hilfe der Applikation werden die Warenladungen von Containerschiffen aus dem asiatischen Raum bis nach Europa disponiert.

Die Software besteht aus ORPE, dem internen Teil für die Bestellverwaltung und MMS, dem für die externen Lieferanten offenen Webportal für die Datenerfassung.

Die Ausgangslage

Das System ORPE war bereits bei Teal Goal Ltd. in Betrieb.

In der Applikation konnten Details zu den Bestellungen nur begrenzt erfasst werden. Dies führte bei der Verladung und insbesondere bei der Entladung und Verteilung der Waren zu einem erheblichen Mehraufwand.

Die Lösung

Die Warenbestellungen werden im Basissystem SAP erfasst und über eine Schnittstelle in ORPE zur Verfügung gestellt. Im Anschluss an den Import verarbeitet die Benutzergruppe der Teal Goal Ltd. die Bestellungen. Dabei werden Bestellungspositionen bearbeitet, Zahlungsfreigaben eingeholt, Versand- und Zolldokumente bereitgestellt und Lieferungsinformationen beschafft und gepflegt.

Für die Erfassung der Bestellpositionen werden die Daten an MMS übermittelt und den Lieferanten zur Verfügung gestellt. Die Lieferanten pflegen die Positionen der Bestellung in MMS ein und schliessen die Verarbeitung ab. Durch den Abschluss der Arbeiten werden die Daten wieder in ORPE importiert. Mit der Ankunft und Überprüfung der Ware in einem europäischen Hafen wird der Prozess abgeschlossen.

Ziele ORPE

  • Softwareübernahme mit grafischen Optimierungen
  • Anbindung zu MMS über Web-Service
  • Umsetzung der Kundenanforderungen innerhalb der neuen Version

Ziele MMS

  • Entwicklung und Bereitstellung des neuen Moduls für globale Lieferanten
  • Anbindung an ORPE über Web-Service
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit für globale Lieferanten

Überschneidendes Ziel ORPE-MMS

  • Einen hohen Stellenwert hat die verschlüsselte Kommunikation zwischen den beiden Systemen

Der Nutzen

  • Import und Export von Warenbestellungen
  • Bearbeitung von Warenbestellungen, Zahlungsinstruktionen, Schiffssendungen & Containerdetails
  • Upload und Verwaltung von Dokumenten
  • Aufbereitung von Reports und Kennzahlen
  • Freigabeprozesse nach Vieraugenprinzip

ORPE-Flyer

Zur Übersicht

Facts

Kunde

Teal Goal Ltd

Jahr

2017 - heute

Technologie

Ansprechperson

Kurt Rüegg

Kurt Rüegg

Geschäftsführer
kru@ims.ch
+41 31 925 33 33

Modernes Agrarinformationssystem zur Digitalisierung der Landwirtschaft mit integriertem Geodatenmodell

GELAN

GELAN ist von der IMS AG im Auftrag der drei Partnerkantone Bern, Freiburg und Solothurn als umfassendes, innovatives Informationssystem konzipiert und realisiert worden.

GELAN wird von über 30‘000 Bewirtschafterinnen und Bewirtschaftern sowie rund 1000 Benutzenden der Verwaltungen und Vollzugsstellen der Kantone Bern, Freiburg und Solothurn eingesetzt.

Die Ausgangslage

Die drei Partnerkantone haben sich zusammengeschlossen, um den landwirtschaftlichen Vollzug zu digitalisieren und die Bewirtschaftenden mit einem Agrarinformationssystem bei der Erfassung der Betriebsdaten und Antrag für Unterstützungsbeiträge zu unterstützen.

Die Lösung

Die erste Version des Agrarinformationssystem GELAN hat 1999 den Betrieb aufgenommen und wird heute in der vierten Generation von über 30'000 Benutzenden eingesetzt.

Das Agrar-IS basiert auf einer modernen, zukunftsgerichteten Architektur. Der Technologiestack basiert u.a. auf dem Angular- und .NET Framework. Für das Datenmanagement wird MS SQL Server verwendet. Für die GIS-Funktionalität werden Opensource Komponenten eingesetzt.

Mit GELAN wird jährlich ein Finanzfluss von ca. 1 Milliarde abgewickelt.

Die Ziele

Ziel der Partnerkantone ist, mittels Digitalisierung die Effizienz und Qualität der Vollzugsprozesse zu steigern und mit dem konsequenten Einbezug der Geodaten die Qualität und Aussagekraft der Datengrundlage deutlich zu verbessern:

  • Effizienter Vollzug der landwirtschaftsnahen Massnahmen des Bundes und der Kantone
  • Nutzen von Synergien durch Verwendung der gleichen Codebasis für die Bewirtschaftenden und Vollzugsbenutzer
  • Ganzheitliche Lösungsarchitektur mit möglichst redundanzfreier Datenbasis zur Landwirtschaft

Der Nutzen

  • Entlastung der Verwaltung und der Kunden durch die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse.
  • Gemeinsame Nutzung der Agrardaten für verschiedene Vollzugsbereiche
  • Hohes Vertrauen in die Korrektheit der digitalisierten Vollzugsprozesse durch weitgehend automatisierte Prüf- und Validierungsprozesse
  • Umfassende, qualitativ hochwertige Datenbasis mit Integration der Geodaten

Zur Übersicht

Facts

Kunde

GELAN

Jahr

1999 - heute

Technologie

Ansprechperson

Stefan Gall

Stefan Gall

Leiter Software-Entwicklung
Stv. Geschäfts-führer
sga@ims.ch
+41 31 925 33 52

webcontact-2020.ims@itds.ch